Himmelsfrau

Die Arbeit „Himmelsfrau“ ist für einen Meditations- bzw. Kirchenraum konzipiert. Die neunteilige Arbeit entwickelt sich hin bis zur Auflösung des Bildes. In der Mitte steht die Himmelsfrau, die in der Apokalypse als zentrale Trost- und Hoffnungsfigur auftritt. Sie wird umgeben von symbolischen Bezügen – einem Flügelschlag, einem Drachen, dem Erzengel Michael, dem Lamm, einer gebärenden Frau und dem Messiaskind.

Mit diesen Bildern werden die Themen „Verletzlichkeit“, „Kampf“, „Erde“ und „Himmel“ umschrieben. In all dem Geschehen erweist sich Maria als zentrale Gestalt – sie spendet Trost und gibt Hoffnung für all das, was kommen mag.

Die Bildergruppe „Himmelsfrau“ ist ein Angebot einer integrierenden Interpretation – verbindend zu allem Kreatürlichen wie auch Göttlichem und will anregen, die oft einengende Sichtweise unseres Marienbildes neu zu überdenken.

Speckbacherstraße 4,
6067 Absam, Tirol, Österreich

+43 680 209 975 0

hilde_chiste@gmx.at